Babysprechstunde

Bindungsorientierte Beratung und Begleitung

www.babysprechstunde.at
Schwangerschaft
Nach der Geburt
Fuers Leben
Babytalk

Dein Weg zurück zum Mutterglück in 5 Schritten!

 

Zu lange schon haben Mütter ihren Mund gehalten und ausgehalten, so lange bis sie nicht mehr können. Ausgebrannt sind, leer. Das ist die Schattenseite des Mama Seins.

 

 Darüber zu schreiben ist ein innerer Impuls dem ich folge.  Ein Impuls mit diesem Thema sichtbarer zu werden.

 

Stellvertretend für jede einzelne Mutter, die jeden Tag ihr Bestes gibt und es dennoch nicht genug scheint!

 

Während ich hier sitze und mich in das Thema fühle, merke ich, dass es mich „einschnürt“ und „eng“ macht. Denn es ist dieses Mal nicht die „helle Seite“ der Mutterschaft über die ich schreibe und zu der ich so gerne Frauen in meiner Arbeit wieder hinführe. Nein, es ist dieses Mal die andere Seite, die „dunkle Seite der Mutterschaft“ mit der ich mir hier für euch auseinandersetze.


Doch was ist es, das die Mutterschaft dunkel werden lässt? Ist es nicht ein schönes Gefühl Mutter zu sein?

 
Oh doch, es ist ein wunderbares, inspirierendes und erfüllendes Gefühl Mama zu sein. Und ich bin mir sicher, dass mir da jede Mutter zu stimmt.
Doch das ist nur die eine Seite der Medaille. Die andere Seite ist, dass Mutterschaft auch erschöpfend, auslaugend sein und krank machen kann.
In meiner Arbeit mit Müttern und an mir selbst, habe ich erlebt, dass es nicht das Mutter sein an und für sich ist, das diese Schattenseite hervorbringt. Nein es sind eine Vielzahl und eine Kombination an Faktoren, die das Mutter Glück trüben. Und dabei tut es mir im Herzen weh, wenn Frauen ihre Mutterschaft an und für sich in Frage stellen. Somit sich selbst und auch ihr Kind, wenn ihnen alles über den Kopf wächst.

 


Was Mütter in ihrem Glück schwächen kann:


* Mütter wollen ihren Job als Mutter richtig gut machen – sie wollen das Beste für ihr Kind und geben daher auch sehr viel. Manchmal geben sie sich sogar selbst dabei auf.


*Mütter haben gesellschaftlich keine Anerkennung für ihren 24h Job. Dementsprechend verinnerlicht ist auch die Wertigkeit der Leistung, die sie tagtäglich erbringen. Sie denken, sie leisten nichts, weil sie dafür keine Entlohnung bekommen.


*Mütter haben nicht nur einen Job zu machen, sondern sind noch Hausfrau, Angestellte, Selbstständige, Ehefrauen usw. Ihre vielfältigen Rollen und ihre Multitaskingfähigkeit wird ebenso wenig anerkannt wie gesehen.


*Mütter haben oft wenig praktische Unterstützung in ihrem Umfeld. Sie sind gut darin alles alleine schaffen zu müssen.


* Mütter bekommen wenig Verständnis für ihren persönlichen Weg als Mutter. Entspricht er nicht dem genormten und vorgefertigten Mutterbild in der Gesellschaft bedeutet das oft Kritik und Ablehnung.


Mit den vielfältigen täglichen Aufgaben an den Rand meiner Kräfte zu kommen, das kenne auch ich gut. Wie sich solche Tage dann in meinem Leben anfühlen, möchte ich dir gerne erzählen:

 


Meine dunklen Tage

 
Das sind die Tage, an denen mich mein persönlicher Mamaschatten die „dunkle Seite“ der Mutterschaft erleben lässt. Der mich in meine Tiefen führt und mich spüren lässt wie es auf der anderen Seite ist. Und es gibt Tage, da ist es ganz schön dunkel dort. Da gibt es kein Lachen, kein glücklich sein, kein freundliches Wort für mich selbst. Wenn dieser Schatten auf Besuch ist verlieren die Tage an Licht und das Leben an Freude. Er hält langsam Einzug in mein Leben, so dass ich ihn zuerst gar nicht bemerke. Er kommt in den Phasen, in denen ich alles gebe. Meine Kinder wochenlang gesund pflege, mich im Haushalt abstrampele und doch nie alles schaffe, nebenbei arbeite und für andere da sein will, zu wenig Schlaf bekomme und keine Zeit für mich habe.


Ja, an diesen Tag schleicht sich der Mamaschatten in unser Haus. Er steht mit mir auf und begleitet mich. Zuerst nur mit seiner Anwesenheit, doch dann schleicht er sich in meinen Körper und meine Gedanken und schließlich auch in mein Verhalten. Es sind dann die Tage, an denen es mir reicht Mama zu sein. Ich will dann kein Kind mehr pflegen, will das Wort Mama nicht mehr hören, kann nicht mehr empathisch sein und werde laut.

 


Mein Schatten – mein Freund

 
Dann hat er es geschafft der Schatten, er hat mich wachgerüttelt, wachgerüttelt in meinem dunklen Tal. So wach, dass ich weiß, nur ich hab es in der Hand ihn wieder gehen zu lassen. Ich hab es in der Hand mich wieder der Sonne zuzuwenden. Ich brauche wieder Zeit für mich, Zeit zum Atmen, Zeit zum Fühlen, Zeit zum mich bewusst Spüren.


Und sobald ich den ersten wichtigen Impuls in diese Richtung setze, verabschiedet er sich langsam wieder, mein Mamaschatten. Lässt mich wieder die Sonne sehen und spüren und die Freude und Leichtigkeit einladen in mein Leben.


In dem Bewusstsein, dass ich etwas brauche, ich mich wieder nähren muss, ich wieder meine Energietanks auffüllen muss, ich mich um mich kümmern muss, kehrt sich das Leben wieder. Es lässt mich wissen, dass ich am richtigen Weg bin. Es lässt mich spüren dass alles wieder in Balance kommt.


Und so kann ich mein Herz auch wieder öffnen, für diese wundervolle Aufgabe die mir das Leben geschenkt hat, das Mama sein!! Es ist das wofür ich jetzt hier bin und wofür ich es mir wert bin, dass es mir gut geht. Nur so, kann ich auch die Mutter sein, die ich sein will und die ich von Herzen gerne bin. Eine Mama, die genug zum Geben hat. ;-)


Und so bin ich auch dem Schatten dankbar, dass er bei mir auf Besuch war. Mich wieder achtsamer sein lässt mit mir und die schönen Seiten der Mutterschaft genießen lässt.

 


Dein Weg zurück zum Mutterglück in 5 Schritten

 
Und so lade ich auch dich ein, lass deinen Schatten dein Wegweiser sein. Dein Wegweiser für ein Stück zu einem mehr von dir!
Nimm dir dafür bitte ausreichend Zeit für dich, vielleicht mit einer Tasse Tee oder zünde dir eine Kerze an. So leitest du gleich eine wohlige Atmosphäre als Übergang in eine neue Qualität deines Seins ein.


Hier deine 5 Schritte, wie du dieses mehr von dir wieder in dein Leben holst, wenn es gerade sehr dunkel um dich ist:


•    Identifiziere deinen Mamaschatten
Was ist es genau, dass dich das Leben als Mutter nicht genießen lässt?
Was lässt dich leer und ausgelaugt fühlen?
Was überfordert dich?
Was führt dich an deine Grenzen?


•    Nimm deinen Schatten als gute Freundin wahr und behandle ihn auch so
Du würdest deine beste Freundin doch auch nicht sofort nach Hause schicken wollen wenn sie auf Besuch kommt oder?
Stattdessen würdest du sie fragen, wie es ihr geht. Was sie heute mitbringt an Geschehnissen und Erlebnissen. Wie sie sich fühlt.
Du wärst wie eine Detektivin interessiert, offen, neugierig und zielstrebig.
Genau diese Aufmerksamkeit schenkst du nun dir selbst, als deine eigene gute Freundin!!
Nimm wahr welche Gefühle dein Mamaschatten in dir wach werden lässt.


•    Werde dir über deine Bedürfnisse bewusst
Als Super-Gute-Freundin, wüsstest du nach dieser detektivischen Arbeit sicher genau was deiner Freundin gut tun würde und wie sie dazu kommt! Du kennst ihre Bedürfnisse und so kennst du auch DEINE!!
Formuliere deine Bedürfnisse nun für DICH!! Du kennst sie, da bin ich mir ganz sicher.


•    Kreiere dein inneres Bild und verankere es
Bitte stell dir nun detailiert vor, wie du dich fühlst wenn du dir dieses Bedürfnis erfüllst.
Was verändert sich in deinem Körper? Nimm dabei deinen Atem wahr und lass deine Gefühle sich mit deinem Atem verbinden. Lass dieses Bild sich ausdehnen und verankere es ganz tief über den Atem in deinem Körper!
Wie fühlt es sich an wenn du dir dieses Bedürfnis GANZ erfüllst?
Lass deiner Phantasie dabei freien Lauf und alle Wenn und Abers mal weg. Die gibt es in deinem Wunschbild nicht!


•    Tu dir was Gutes! Handle!
Nach deiner Ausrichtung geht es nun an die Umsetzung, um das ins Tun kommen.
Dazu braucht es nächste klare Schritte!!! Scheue dich nicht davor für DICH und DEINE Bedürfnisse Einsatz und Klarheit zu zeigen. Du schaffst das!!
Aber komm wirklich ins Handeln! Du darfst es dir wert sein! Du würdest es auch von deiner Freundin erwarten oder?! ;-)Also los geht’s! Erfülle dir DEIN Bedürfnis nach einem mehr von dir selbst. Egal was es ist, es ist gut, wichtig und richtig. GENAU JETZT!!!

 


Die Mamatankstelle - meine Gruppe für DICH auf Facebook


Das jede Einzelne von uns nicht alleine ist mit diesem Thema, zeigen mir nicht nur die Mams die ich begleite, sondern auch der Zugriff auf diesen Artikel. Er wurde bereits über 7000 Mal aufgerufen und stoßt auf unheimlich große Resonanz.

 

Da es mir ein Anliegen ist, Frauen wieder in ihre Kraft zu bringen und ein Netzwerk zu haben dass einander stützt und trägt habe ich hierfür die Mamatankstelle auf Facebook gegründet. Hier kannst du jederzeit hinzukommen.Hier gibt es dann kostenlos von mir Support und Motivation für dein tägliches Glück als Mama!


Gemeinsam sind wir stärker! Komm und sei dabei!

 

Gerne erhältst du auch immer wieder sehr persönliche Einlicke von mir in mein Mama Leben und Impulse für deinen Mama Weg über meinen Newsletter!

Ich freue mich wenn du dich hier einträgst!

 


Deine Karina