Babysprechstunde

Bindungsorientierte Beratung und Begleitung

www.babysprechstunde.at
Schwangerschaft
Nach der Geburt
Fuers Leben
Babytalk

Kennst du den Spruch *Zeit hat man nicht, Zeit nimmt man sich?*

Vielleicht geht es dir wie mir wenn du diesen Satz liest…

 

Ich finde er klingt auf den ersten Eindruck überheblich. Mein Kopf antwortet darauf mit dem Gedanken :

„Haha, das ist leichter gesagt als getan, wir müssen doch arbeiten und unseren Verpflichtungen nachgehen. Haben Jobs und Kinder nach denen wir uns richten müssen. Können nicht einfach alles stehen und liegen lassen und die Beine hoch legen!"


Doch dann erlaube ich mir auszusteigen aus dieser Gedankenspirale. Genauso wie ich es mir immer wieder und wieder erlaube aus der Tempospirale des Lebens auszusteigen.
Denn ganz ehrlich  unser Leben läuft einfach ziemlich schnell ab und ohne es zu bemerken hetzen wir durch den Tag um am Ende des Tages erschöpft ins Bett zu fallen.

 

Ich weiß nicht wie es dir geht mit diesen "Tempo Tagen", doch bei mir sind am Ende dieser Tages meine Batterien leer. Ich habe nur noch den Wunsch die Kinder ins Bett zu bekommen, als dass ich dann selbst ins Bett fallen kann.

 

Ja und so soll unser Tag ja nicht ausklingen. So will ich den Tag auch nicht beenden.

 

Es ist immer zu wenig Zeit da...

Tatsache ist doch, dass wir immer zu wenig Zeit haben um all unsere Aufgaben zu erledigen. Es bleibt immer etwas liegen und das ist auch ok so.

Oft machen wir uns selbst das Leben schwer und sabotieren uns mit Gedanken und Glaubensmuster wie:

*Das Leben besteht aus Aufgaben und Pflichten.

*Ein guter Mensch arbeitet viel.

*Erst wenn ich alles erledigt habe, kann ich zur Ruhe kommen.

*Ist muss nur noch schnell, DANN....

 

Mit diesen Gedanken trennen wir uns von dem, was uns wirklich Freude bereitet und was wir im WESENtlichen lieber tun würden. Wonach uns sozusagen unser Wesen ruft. Wir geben uns schlichtweg nicht die Erlaubnis dafür!

 

 Mach mal langsam und nimm deine Schöpferkraft wahr

 *Zeit hat man nicht. Zeit nimmt man sich* ~ Dieser Satz ist eigentlich kein Hohn. Nein, er fordert uns vielmehr auf die bewussten Schöpfer unserer Leben zu sein.

 

Er führt uns bewusst vor Augen, dass wir es sind, die sich für ETWAS Zeit nehmen oder eben nicht. Wir sind es die mit hohem Tempo durch den Tag rauschen und die Kinder noch mit in diesen Strudel ziehen. Doch genauso sind wir es auch, die entscheiden können langsamer zu machen und mehr Zeit einplanen können um nicht gestresst von A nach B zu hetzen.

Wir sind es auch, die sich am Weg Zeit nehmen können um die schönen Dinge des Lebens zu sehen. Die Sonne die strahlt, die Blumen die blühen. Die Bäume die sich verändern mit der Jahreszeit.

Auf diese Art und Weise gelingt es uns dabei leichter die Welt der Kinder kennen zu lernen, ihre Gedanken und Gefühle mit denen sie den Tag erleben.



Bewusste Zeitfenster als Schlüssel zur Freude

Es ist die Zeit, die uns mit unserem Wesen verbindet und die uns das Exklusive an unserem Leben erfahren lässt. Exklusive, das Besondere und nicht das was wir wegschließen weil wir es uns nur an besonderen Tagen gönnen oder dann wann wir Urlaub haben.

Laden wir  jeden Tag exklusive Momente in unser Leben ein, so ist unser Leben als Ganzes etwas Besonderes.  Ein Kustwerkt von Momenten, Gefühlen und Erlebnissen.

Ein Leben dass nicht nur aus To Do Listen, Aufgaben und Verfplichtungen besteht, sondern auch täglich Momente der Freude und des Glücks beinhaltet.

 

So entscheide ich mich immer und immer wieder mir bewusst Zeit zu nehmen. So habe ich heute einen Spaziergang mit meiner kleinen Tochter neben der Leitha gemacht. Einfach weil ich fühlte, dass es uns beiden gut tut gemeinsam die frische Luft zu genießen und Zeit zusammen zu verbringen.

Und es war sooo schön, als ich sie auf meinen Schultern trug. Ich genoss es die Vibration ihres Summens auf meinem Rücken zu spüren und mit ihr zusammen zu sein. Ich weiß, die Zeit in der sie so klein ist vergeht viel zu sschnell und kommt nie wieder. So ist unsere Zeit JETZT.

Das ist nicht immer genauso möglich, doch dieses Zeitfenster zu erkennen und sie zu nutzen, das ist genau die Kunst der bewussten Entscheidungen im Alltag.

 

Ein weiteres besonderes Zeitfenster machte mir es erst vor Kurzem möglich nur für die beiden Jungs da zu sein, ohne die kleine Schwester und so waren wir einige Zeit im Wald.

Es ist wundervoll dabei in ihre Welt und Gedankgengänge abzutauchen, sie zu beobachten. „Schau Mama, ein Stock! Den hat uns Mutter Natur geschenkt“.
Oder „Oje, diese kleine Schnecke wird aber traurig sein, denn sie ist ganz allein.“

"Mama, wenn wir überall Bäume pflanzen, dann haben wir alle zu essen. Können teilen und niemand muss dafür zahlen."

 

Das sind ganz beonsdere Zeiten und das Spüren wir alle. Denn ich muss mich nicht aufteilen zwischen den Kindern, kann konzentriert bei der Sache blieben und ganz im Moment mit ihnen sein.
Solche Zeiten und Momente berühren mein Mama Herz ganz besonders. Sie geben mir Kraft und Zuversicht und laden gleichzeitig meine Batterien auf. Es ist ein Auftanken im Alltang.  Es sind die Momente, die Nahrung für die Seele werden.

Sie sind dann da, wenn ich Schöpferin meines Lebens und meiner Zeit bin.

 

 

So lass auch du das WESENtliche in deinem Leben Einzug halten. Als dass du wieder beginnst dein eigenes Wesen zu spüren.

Lasse dich dabei von dem Wesen deiner Kinder beflügeln und mitnehmen auf eine kleine Reise hin zu mehr Leichtigkeit und Lebendigkeit!



In Verbundenheit

Karina

 

P.S.: Herzlich bist du in meiner Facebook Gruppe Mamatankstelle, zur Erinnerung an deine Exklusivzeit willkommen!